Helmut Pirkl
Uhlandstraße 7
52146 Würselen
Tel. 02405 71344


Offener Brief
der Freitag

Mediengesellschaft mbh & Co. KG
Hegelplatz 1
10117 Berlin
 

52146 Würselen, den 22. April 2014

Sehr geehrter Herr Augstein,
mit Verweis auf die Netiquette haben Sie meinen  

Beitrag  vom  04.04.2014 / 15:33 / Der  manipulierte  Terrorismus 

am 07.04.2014 gelöscht und die darauf folgenden 100 Kommentare aus dem Netz genommen. Gleichzeitig wurden alle übrigen Beiträge, die ich bei ihnen seit Jahren ins Forum gestellt hatte gecancelt, und mein Zugang wurde gesperrt.  

Dieses  Vorgehen  erinnert  mich  an Bücherver-

Brennungen unter Hitler im Nationalsozialismus. 

Ich bin 85 Jahre alt und kann mich noch aus eigener Anschauung an diese Vorgänge erinnern, die ich verabscheue. 

Daher finde ich auch die anscheinende Political Correctness in ihrem „Meinungsmedium“, welche meiner Sperre offensichtlich zugrunde liegt, nicht in Ordnung.  

Nun gut, ich habe inzwischen die Lektion über das Veröffentlichen von Artikeln im

der Freitag
Das Meinungsmedium

gelernt und akzeptiere die Folgen, obwohl ich sie nicht gut heiße. 

Mit freundlichen Grüßen
 gez. Helmut Pirkl

 

 

Anlage


Der manipulierte Terrorismus

 Täuschungen Anstatt die Ursachen zu ergründen und darüber zu berichten, wird vertuscht, verschleiert und in Details herumgestochert.

 Angefangen hat alles am 11. September 2001, wo 4 koordiniert umstrittene Flugzeugentführungen zu anschließenden Attentaten u. a. auf das WTC mit 3000 Toten geführt haben. Danach begann eine Terroristenjagd sondergleichen. die große Zerstörung und Millionen von Toten gefordert hat.

Anstatt nun gründlich nach den Ursachen dieses Massakers zu recherchieren und darüber zu berichten, wird vertuscht, verschleiert und in Details herumgestochert. Wie das auch in folgendem Video zum Ausdruck kommt.

 https://www.youtube.com/watch?v=IVftHUrF-gA&feature=player_detailpage 

 Viel Bemerkenswerter als alles andere darin ist der Vorspann über die "exzellente Sprengung des WTC", die als Meisterleistung modernster Sprengtechnik in die Geschichte eingehen wird, wenn jeglicher Spuk von Verschwörungstheorie daran verblichen ist, und die Verursacher dieser Untaten hinter Schloss und Riegel sitzen.

Alles Nachfolgende in diesem Video wird dadurch in den Schatten gestellt. Oder will man auch damit nur über das eigentliche viel verbrecherische Ereignis dieses terroristischen Insiderjobs hinwegtäuschen, welches seitdem das friedliche Zusammenleben der Völker grundlegend verändert und inzwischen schon in die Millionen gehende Opfer gefordert und noch immer kein Ende gefunden hat?

Jedenfalls gibt der Film unterschwellig zu erkennen, was mit nine-eleven beabsichtigt war, und zwar einen abscheulichen Krieg gegen Terroristen anzufachen, der seitdem die soziale Ordnung der Menschheit auf den Kopf gestellt hat.

Es wurde und wird gegen Terroristen ermittelt, die zunächst einmal nach Belieben zwangsweise dazu gemacht werden mussten. Sie wurden unter Folter zu vorgegebenen Aussagen gezwungen und ohne Urteil weggesperrt, wo sie heute noch einsitzen, um die Verschwörung des 11. September 2001 zu rechtfertigen.

Inzwischen hat dieser moderne Terrorismus einen neuen Höhepunkt erreicht. Es werden einfach weitere angebliche Terroristen ausgemacht und mit Hilfe von Drohnen liquidiert, was auch noch völlig legitim ist. Wie das der Film des NDR in der Sendung Panorama vom 3. April 2014 um 21.45 Uhr eindeutig darlegt:

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/panoramaarchiv275.html

 Es wäre wünschenswert, wenn in Sachen 9/11 von deutschen Medien genauso investigativ recherchiert und veröffentlich würde wie im Falle des verbrecherischen Einsatzes von automatisch gesteuerten Tötungsmaschinen.

 

 

Sehr geehrter Herr Augstein, verehrte Damen und Herren,

als ich mich entschloss einen Beitrag über den manipulierten Terrorismus zu schreiben, war ich mir bewusst, auf welch dünnes Eis ich mich damit begebe. Allein schon aus diesem Grund bemühte ich mich, jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Leider bin ich damit nicht weit gekommen.

Meine Intention war folgende: 

Ohne 9/11 wüsste niemand um Osama bin Laden, ohne ihn gäbe es nicht die Al-Kaida, und ohne diese Machenschaften gäbe es keinen globalen Kampf gegen den Terror, keine NATO-Einsätze in Afghanistan, dem Irak, Libyen, Jemen etc… 

Grundsätzlich ist demzufolge meine Meinung in dieser Sache, welche ich zu begründen versuchte, die folgende: 

Wer die NATO rechtfertigen will, braucht Al-Kaida. Das schlimmste, was ihr beim Kampf gegen den Terror passieren könnte, wäre ein finaler Sieg über Al-Kaida. Damit sind ihr Rechtfertigung und Feindbild abhanden gekommen. Das darf nicht sein. Wie das Weiße Haus stets betont, wird also der Kampf gegen den Terror nie enden. Auch bei der Bundeswehr ist man dem Kampf gegen den Terror verfallen. So sagte Heeresinspekteur Generalleutnant Hans-Otto Budde wörtlich:„auch wenn wir irgendwann sagen können, die Schlachten in Afghanistan oder woanders sind beendet, wird der Kampf gegen den Terrorismus EWIG weitergehen.“
 
In meinem Beitrag und in den folgenden Kommentaren bin ich diesem Grundsatz gefolgt.

Weswegen werde ich also ohne Begründung ausgesperrt?
 

Kein einziger Kommentar aus der Community, ist auch nur ansatzweise auf das Thema eingegangen. Ihre Kommentare dienten offensichtlich dazu, es zu zerreißen oder mich herauszufordern. Nachdem ihnen das nicht gelungen ist, hat man mich einfach per Ordere Mufti rausgeschmissen.

Dies geschah in ihrem Forum auf ganz besonders merkwürdige heimtückische Art und Weise, und zwar offensichtlich aus dem einzigen Grund zum Vertuschen und Verschleiern des political correctness Willens. Allein schon die Kommentare der FC-Fans, die anscheinend darauf ausgelegt sind, Autoren fertig zu machen, die nicht im Mainstream schwimmen, weisen eindeutig darauf hin.

Wenn Sie sich selber ein Bild davon machen wollen, dann lesen Sie sich einmal die Kommentare zu meinem Beitrag aufmerksam durch. Sie werden keinen finden, der auf das Thema eingeht. Die Community kaspert nur albern herum und kommt sich dabei auch noch besonders intelligent vor.
 

Dabei wurde ich an Facebook erinnert, wo sich entweder im Kindergarten die Kleinen, mit bunten Fotos begrüßen, pubertierende Pennäler ihren Frust an den Mitschülern abreagieren, oder aber die Erwachsenen zum Aufstand gegen unliebsame Regierungen aufgestachelt, zusammengetrommelt, und letztendlich zum Sturz von Regierungen missbraucht werden.

 Wem das nicht mehr genügt, der begibt sich auf eine höhere Ebene und trollt sich wie hier in Foren und Blogs herum, ohne seine Grundeinstellung geändert zu haben.
 

Vor diesem Hintergrund tut es mir nicht Leid, beim Freitag ausgesperrt zu werden. Für ernsthafte Beiträge und Kommentare ist zumindest im diesem Forum kein Platz. Die Fans wollen nur wie in der Fußballarena ihren Rummel.

Das soll nicht ausschließen, dass ich den Freitag als Magazin gerne gelesen und auch deshalb meinen Beitrag ins Forum gesetzt habe.

 Nun gut, ich habe mich inzwischen mit der Sperre abgefunden. Der Mainstream duldet eben keine Außenseiter mit eigener Meinung. Und wenn es einer wie ich sogar wagen sollte, eine zu haben und sie auch noch veröffentlichen möchte, so findet er in unserer Medienlandschaft dafür keine Plattform, und falls er versehentlich durch die Selbstzensur rutschen sollte, dann wird er einfach, wie im vorliegenden Fall, unbegründet ausgesperrt. Das hatte ich allerdings nicht beim Freitag erwartet.
 

Jetzt bitte ich Sie nur noch, mir meinen Beitrag mit den dazugehörigen Kommentaren zu übersenden, damit ich mir zumindest selber nachträglich ein Bild über mein angebliches Fehlverhalten machen kann. Ich bin nämlich im Alter von 85 Jahren dabei, meine Memoiren zu beenden. Dazu möchte ich auch auf den einen oder anderen belustigenden Kommentar verweisen, der nun leider nicht mehr mit einem Link zu erreichen ist.
 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Helmut Pirkl
Uhlandstraße 7
52146 Würselen
02405 71344
http://www.helmut-pirkl.fh-aachen.de/




 
Am 07.04.2014 09:58, schrieb Community Support | der Freitag:
 
Ihr Account wurde wegen eines Verstoßes gegen die Netiquette gesperrt.

 (https://www.freitag.de/netiquette / Punkt 2)


 
Mit freundlichem Gruß das Community-Team
 
_________________________________________________________

der Freitag
Mediengesellschaft mbH & Co. KG

Community Support

Hegelplatz 1
D-10117 Berlin

Fax: +49 (30) 25 00 87 - 99

E-Mail:  community-support@freitag.de
Website: http://www.freitag.de/community
Twitter: http://twitter.com/derfreitag

Geschäftsführung: Jakob Augstein, Dr. Christiane Düts

HRA 41657 B

 
Der Inhalt dieser Mail ist vertraulich.

_________________________________________________________

 


Diese Nachricht (inklusive aller Anhänge) ist vertraulich. Sie darf ausschließlich durch den vorgesehenen Empfänger und Adressaten gelesen, kopiert oder genutzt werden. Sollten Sie diese Nachricht versehentlich erhalten haben, bitten wir, den Absender (durch Antwort-E-Mail) hiervon unverzüglich zu informieren und die Nachricht zu löschen. Jede unerlaubte Nutzung oder Weitergabe des Inhalts dieser Nachricht, sei es vollständig oder teilweise, ist unzulässig.

This message (including any attachments) is confidential and may be privileged. It may be read, copied and used only by the intended recipient. If you have received it in error please contact the sender (by return E-Mail) immediately and delete this message. Any unauthorised use or dissemination of this message in whole or in part is strictly prohibited.

 

Impressum

@Helmut Pirkl
Uhlandstraße 7
52146Würselen